Doris Fraccalvieri - Entnahmen - Gesch - Gewinnaussch - Nieders
 

Doris Fraccalvieri - Steuer-Urteile
verdeckte Gewinnausschüttung, Entnahme, Angehöriger, Geschäftsführer
Verdeckte Gewinnausschüttung bei Entnahmen eines nahen Angehörigen

Der alleinige Gründer einer GmbH bestellte seinen Vater zum Geschäftsführer. Dieser entnahm in den beiden folgenden Jahren rund 90.000 Euro aus dem Gesellschaftsvermögen. Das Finanzamt behandelte die ungewöhnlich hohen Entnahmen als verdeckte Gewinnausschüttung und rechnete sie dem Sohn zu. Die gegen den Einkommensteuerbescheid eingelegten Rechtsmittel hatten keinen Erfolg.

Der Bundesfinanzhof sah in den Zahlungen der GmbH außerhalb der gesellschaftsrechtlichen Gewinnverteilung an eine dem Alleingesellschafter nahe stehende Person Vermögenszuwendungen, die ein ordentlicher und gewissenhafter Geschäftsleiter einem Nichtgesellschafter nicht gewährt hätte. Die Entnahmen wären dem Gesellschafter selbst dann zuzurechnen gewesen, wenn der Geschäftsführer (Vater) die Gesellschaft durch die Entnahmen in strafbarer Weise geschädigt hätte. Zu den Entnahmen hätte es nämlich nicht kommen können, wenn der Gesellschafter seinen Kontrollpflichten ordnungsgemäß nachgekommen wäre.

Doris Fraccalvieri Urteil des Niedersächsischen FG vom 16.06.2006 11 K 12806/03 Pressemitteilung des Niedersächsischen FG
Doris Fraccalvieri Niedersächsisches FG
Doris Fraccalvieri 11 K 12806/03
 
Alle Steuer-Urteile